Intern
    Teddyklinik

    Wie in einem richtigen Krankenhaus sind auch in unserer Teddyklinik alle wichtigen Stationen vertreten: In unserem großen Untersuchungszelt, beim Röntgen, Ultraschall oder im OP wir der Teddy, immer unter Aufsicht von seiner Teddymama/ seinem Teddypapa auf Herz und Nieren geprüft, untersucht verbunden und mit den passenden Medikamenten ausgestattet wieder entlassen.

     

    Was passiert in der Teddyklinik?

    Anmeldung

    Wie beim Arzt auch darf jedes Kind zunächst sein mitgebrachtes Kuscheltier bei uns an der Anmeldung vorstellen. Egal, ob der Teddy die Pfote gebrochen oder einfach nur Bauchschmerzen hat: hier wird jeder behandelt! Schnell wird das Kuscheltier noch gewogen und dann geht's ab ins ...

     

    Wartezimmer

    Denn auch bei uns muss man manchmal ein bisschen warten. Damit niemandem langweilig wird, darf im Wartezimmer gemalt, gebaut und gespielt werden. So vergeht die Zeit im Flug, bis dann der kranke Teddy endlich zusammen mit seiner Mama oder seinem Papa von einem Teddydoktor ins Behandlungszelt geholt wird. Dort beginnt alles mit der ...

     

    Untersuchung

     

    Zunächst erkundigt sich der Teddydoktor, was dem Kuscheltier denn eigentlich fehlt. Anschließend wird es von Kopf bis Fuß vorsichtig untersucht: Pocht das Herz? Hat es etwa Fieber? Ist in den Ohren irgendetwas zu sehen? Um die Diagnose endgültig zu sichern, sind dann meist noch weitere Untersuchungen notwendig ...

     

    Röntgen/Ultraschall

    Da gebrochene Pfoten, Beine, Flossen oder Schnäbel zu den häufigsten Gründen eines Besuchs in der Teddyklinik zählen, muss oft ein Röntgenbild gemacht werden. Darauf erkennt der erfahrene Teddydoktor garantiert was nicht stimmt! Hat der Teddy ganz schlimme Bauchschmerzen, bietet sich ein Ultraschall an. Nachdem die Diagnose gestellt worden ist, geht es weiter mit der ...

     

    Behandlung

    Hier werden alle Register ärztlichen Könnens gezogen: sämtliche Brüche werden geschient und dann dick mit Verband umwickelt, für alle anderen Wunden gibt es jede Menge bunte Pflaster. Und wenn es nötig ist, muss der Teddydoktor auch mal die Piekt-Nicht-Spritze zücken. Außerdem bekommt der Teddy einen Impfpass und alle notwendigen Schutzimpfungen. Ist der Bruch jedoch sehr kompliziert oder hat der Teddy zu viele Murmeln verschluckt, muss er jedoch weiter in den...

     

     

    OP

     In unserem hochmodernen OP wird dem Kuscheltier von einem erfahrenen OP-Team schnell geholfen - Natürlich mit Unterstützung des Teddypapas/der Teddymama! Hierfür muss erst einmal die passende OP-Kleidung angelegt, eine Haube und Handschuhe angezogen und die Narkose eingeleitet werden. So kann schnell alles aus dem Teddybauch entfernt werden, was da nicht hingehört, oder der Bruch sorgfältig gerichtet werden. Abschließend muss jedes Kind mit seinem Kuscheltier natürlich noch zur...

     

    Apotheke

     

    Damit der Teddy jetzt auch gesund bleibt, gibt es für jedes Kind von unsernen Teddy-Apothekern noch ein vollgepacktes Apothekentütchen mit ganz vielen "Schmerzmitteln" für zu Hause. Vor allem  schmerzstillende Gummibärchen helfen besonders gut :) 

     

    Nachdem der Teddy nun versorgt ist, gibt es zum Abschluss noch zwei Highlights zu besichtigen ...

     

    Krankenwagen

    Wie kommt der Teddy am schnellsten in die Teddyklinik? Natürlich mit dem Krankenwagen! Und wann hat man mal die Möglichkeit einen echten Krankenwagen von innen anzuschauen und dann auch noch das Blaulicht anzuschalten? Natürlich nur in der Teddyklinik!

     

    Teddy-Zahnklinik

    Auch ein Teddy bekommt mal Zahnschmerzen... Damit es ihm schnell wieder besser geht, gibt's die Teddy-Zahnärzte! Die helfen nicht nur dem mitgebrachten Kuscheltier, sondern zeigen den Kindern auch nochmal das richtige Zähneputzen.

     

    Nach oben

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Campus Medizin